Studie findet Vitamin D-Mangel steigt mit zunehmendem Alter

Einer von acht ältere Erwachsene nicht genügend Vitamin D bekommen, hat eine neue Studie von Forschern an der Dreiheit-Hochschule Dublin gefunden.

1.jpg

Die Forschung entdeckt auch, dass Vitamin D-Mangel steigt mit dem Alter, mit mehr als ein Drittel der Menschen im Alter von 80, die das Problem auftritt, im Winter, im Vergleich um zu knapp über ein Fünftel der 50-59-jährigen.

Die Studie ergab auch, dass diejenigen, die rauchen, diejenigen, die alleine leben und aus einem niedrigeren sozioökonomischen Hintergrund häufiger Vitamin D-Mangel erlebt.

Die Forschung wurde von Forschern aus der irischen Längsschnittstudie auf Alterung (TILDA) am Trinity College Dublin durchgeführt.

Die Daten, veröffentlicht in der Zeitschrift für Gerontologie: Medical Sciences, zeigt, dass in den verschiedenen Provinzen Irlands gibt es große Unterschiede in der Vitamin D-Mangel und diesen Lebensstil abhängig sind.

Vitamin D ist sehr wichtig für die Knochengesundheit und wird gedacht, um die positiven gesundheitlichen Auswirkungen für Muskelkraft und nicht-Skelett Gesundheit haben.

Derzeit sind in Irland nur einige Lebensmittel mit Vitamin d angereicherte

Die Forscher fanden heraus, dass Verwendung von Vitamin D-Supplementation mit nur 8,5 % der Einnahme von Vitamin d über 50 Bevölkerung gering war

Frauen waren wahrscheinlicher, die Ergänzungen als Männer zu verwenden.