Könnte Vitamin C die Heilung für tödliche Infektionen sein?

Ein neues Protokoll, das diesen gemeinsamen Nährstoff einschließt, könnte Millionen von Leben retten - und hat bereits eine wütende Debatte unter den Ärzten ausgelöst

vitamin-c-1200x630.jpg

Nach 28 Jahren Lehre und übende Klinikmedizin weiß Dr. Paul Marik, wann ein Patient an der Tür des Todes ist. So im Januar 2016, als die 53-jährige Valerie Hobbs in seine Intensivstation mit einem schweren Fall von Sepsis kam, erwartete er, dass es zum letzten Mal sein würde.

Hobbs war zu Virginias Sentara Norfolk General Hospital für eine infizierte Gallenblase zugelassen worden, die zu septischem Schock geführt hatte. Nun, die verwirrende Infektion verursachte ihren Blutdruck zu Boden und ihre Organe zu scheitern. Marik's beste Vermutung war, dass sie am Morgen tot sein würde.

"Angesichts eines jungen Patienten, der stirbt, muss man sich selbst sagen, was kann ich sonst noch tun?" Er erinnert sich Es gab eine Sache, die er tun konnte: Ordnung intravenöses Vitamin C.

Ja, Vitamin C, der ubiquitäre Nährstoff, den Kinder ermutigt werden, durch das Verzehr von dunklen, grünen Blättern sowie Zitrusfrüchten, Paprika und anderen Orangenfarben zu konsumieren. Es ist bekannt, Skorbut zu verhindern und mit Herzfunktion zu helfen. Aber Marik, der Chef der Lungen- und Klinik-Medizin-Abteilung an der Eastern Virginia Medical School war, hatte Forschungsarbeiten gelesen, die auch einige Erfolge bei der Behandlung von Sepsispatienten mit intravenösem Vitamin C - zusammen mit einem Steroid zur Verringerung von Entzündungen und Thiamin, um mit zu helfen Absorption.

Mehr als eine Million Amerikaner krank von einer schweren Sepsis jährlich, und zwischen 28 und 50 Prozent von ihnen sterben, nach dem National Institute of General Medical Studies. Weil es oft einen langen Krankenhausaufenthalt erfordert, kostet die Sepsis US-Krankenhäuser etwa 23 Milliarden Dollar jährlich. Die Global Sepsis Alliance berichtet, dass Sepsis jedes Jahr zwischen 6 und 8 Millionen Menschen tötet. Das ist mehr Todesfälle als die von Prostatakrebs, Brustkrebs und AIDS kombiniert verursacht.

Angesichts der Einsätze, die Vitamin C Behandlung schien nicht so verrückt. Immerhin wusste Marik, dass Sepsis-Patienten oft nicht nachweisbare Niveaus des Nährstoffs haben, verglichen mit gesunden Patienten. Tiere produzieren erhöhte Ebenen, wenn sie gestresst sind, aber Menschen, dank einer tödlichen Mutation, sind nicht in der Lage, es auf eigene Faust zu machen. Die Studien, die Marik gelesen hat, berichteten, dass das Auffüllen von Vitamin C bei Sepsis-Patienten ihnen helfen könnte, mit Schock umzugehen und Organschäden zu vermeiden. Warum probier es nicht aus?

"Die meisten Male haben Sie kein intravenöses Vitamin C, aber zum Glück hatte unsere Apotheke eine kleine Menge", sagt er. "Es war wie die Sterne waren ausgerichtet." Er gab Hobbs einen Cocktail aus intravenösem Vitamin C, Hydrocortison und Thiamin und wartete.

Am nächsten Morgen kam Marik herein, um Hobbs lebendig zu entdecken und schon von den Medikamenten, die ihren Blutdruck unterstützen. Ihre Nierenfunktion hatte sich verbessert. Zwei Stunden später wurde sie von einem Ventilator abgenommen. Drei Tage später ging sie nach Hause. "Du sagst, wow, was ist gerade passiert?" Marik erinnert sich. Wenn das Vitamin-C-Protokoll sie wirklich heilte, wären die Konsequenzen tiefgründig. Trotzdem dachte er, es wäre vielleicht ein Zufall gewesen.

Nicht lange danach, Marik, hatte er noch einen Patienten mit Sepsis schwer erkrankt. Er hat das gleiche Protokoll probiert und hatte den gleichen Erfolg. Die Röntgenstrahlen eines dritten Patienten, der mit Pneumonie und schwerer Sepsis eingetreten war, zeigten, dass ein Tag nach dem Protokoll seine Lungen um 50 Prozent klarer waren. Am zweiten Tag waren sie 100 Prozent besser, sagt Marik.

"An diesem Punkt wusste ich, dass hier etwas war", sagt er, "das war nicht nur ein Zufall."

Marik ist keine lose Kanone. Sogar Skeptiker seiner Ergebnisse bestätigen sein Fachwissen. Er hat mehr als 400 medizinische Zeitschriftenartikel und vier Bücher verfasst, darunter ein klinisches Lehrbuch zusammen "ein außerordentlicher Beitrag zur Literatur in der kritischen Betreuung", sagt Dr. Craig Coopersmith, ein führender Sepsisforscher an der Emory University School of Medicine.

Dennoch sagten seine Kollegen im Krankenhaus ihm, dass er Unsinn sprach, bis sie die Ergebnisse sahen.

Nach erfolgreicher Behandlung von etwa 25 Patienten teilte Marik das Protokoll mit Arztfreunden in anderen Städten. Er sammelte Daten über seine ersten 47 Patienten und schrieb eine Zeitung, die in der Zeitschrift Chest etwa ein Jahr veröffentlicht wurde, nachdem er Hobbs zuerst behandelt hatte. In ihm stellte er fest, dass Vitamin C und Hydrocortison mehrere und überlappende positive Effekte haben, wenn es um die Behandlung von Sepsis geht, einschließlich der Unterstützung der Abwehrkräfte des Körpers, die Verminderung von Leckagen durch Blutgefäßzellen und eine abnehmende Entzündung, die zu Organschäden führt.

Vier der 47 Patienten Marik dokumentiert in seinem Papier starb im Krankenhaus. Aber ihre Todesfälle, berichtete Marik, seien von zugrunde liegenden Krankheiten, nicht von Sepsis. Im Vergleich dazu waren 19 der 47 Patienten, die er behandelt hatte, bevor er Vitamin C und Steroide versuchte, gestorben. Bisher hat er mehr als 150 Patienten mit dem Protokoll behandelt und er sagt, dass nur einer an Sepsis gestorben ist.

Heute bekommt Marik etwa 100 E-Mails pro Tag zu diesem Thema und sagt, dass mehr als 50 medizinische Zentren sein Protokoll verwenden. "Mein Ziel war nie, eine Heilung für Sepsis zu finden", sagt er. "Es ist sicherlich das coolste, was mir jemals passiert ist. Die Leute machen das auf der ganzen Welt und sie bekommen die gleichen Ergebnisse."

Für viele Ärzte stellt Mariks Protokoll ein Dilemma dar. Es scheint keine negativen Auswirkungen zu geben. Dennoch gibt es auch keine randomisierten klinischen Studien. Sollten sie eine ungetestete Behandlung umarmen?

Online, die Debatte ist wütend. Nachdem Marik seine Ergebnisse veröffentlicht hatte, erzielte eine Diskussion über PulmCrit, ein Blog von einem Assistant Professor für Lungen- und Klinik für Medizinische Medizin an der Universität von Vermont, 96 Kommentare. Ärzte in einem Extrem argumentierten, dass die Beweise zeigten, dass es so wirksam war wie heilende Beschwörungen; Die auf der anderen Seite nannten es vielversprechend und lohnt sich, angesichts der Sterblichkeitsstatistik. Ein weiterer Blog von Ärzten, der Skeptiker-Leitfaden für Notfallmedizin, veröffentlichte einen Beitrag mit dem Titel "Glaube nicht an den Hype - Vitamin C Cocktail für Sepsis."

Marik und andere begeistert von der Behandlung stimmen mit Skeptikern überein, die blind sagen, randomisierte klinische Studien müssen getan werden, um die Wirksamkeit der Behandlung zu validieren. Allerdings sagen sie auch, dass die dramatischen Ergebnisse bisher bedeuten, dass Ärzte die Behandlung in der Zwischenzeit umarmen sollten - ein unorthodoxer Satz, um es gelinde auszudrücken.

Während eines Interviews in seinem Büro rief Marik Dr. Joseph Varon, einen Pulmonologen und Forscher an der University of Texas Health Science Center in Houston. "Es klingt zu gut um wahr zu sein", sagte Varon über das Telefon. "Aber meine Sterblichkeitsrate hat sich dramatisch verändert. Es ist unwirklich Alles, was wir in der Vergangenheit ausprobiert haben, hat nicht geklappt Das funktioniert."

Im vergangenen Jahr erreichte Marik Dr. John Catravas an der nahe gelegenen Old Dominion University, um zu untersuchen, wie seine Behandlung auf zellulärer Ebene gearbeitet hat. Die beiden trafen sich, als Catravas vor drei Jahren an die Universität rekrutiert wurde. Catravas verbrachte Jahrzehnte Studium Endothelzellen, die dünne Schicht, die Zeilen Blutgefäße; Patienten mit Sepsis lecken Blut durch die Zellwände und verursachen Lungenödem und Tod.

Um das Marik-Protokoll zu testen, kultivierten Catravas und sein Team Endothelzellen aus Lungengewebe und zeigten sie dem Endotoxin, das bei septischen Patienten gefunden wurde. Vitamin C allein tat nichts. Auch keine Steroide. Bei der Verabreichung wurden die Zellen jedoch wieder normalisiert. "Wir haben eine klinische Antwort", sagt Catravas. "Wir haben einen Teil der mechanistischen Antwort, es gibt Zufriedenheit darin als Wissenschaftler. Es gibt auch Zufriedenheit zu wissen, dass viele Menschen weltweit einen erstaunlichen Nutzen bekommen werden."

Andere Sepsis-Forscher raten Vorsicht, darunter Dr. Jim O'Brien, ein ICU Arzt und Mitglied des Vorstandes der Sepsis Alliance. "Die Wahrscheinlichkeit, dass eine heterogene Krankheit wie Sepsis in der Lage ist, diese leicht besiegt werden kann, ist ziemlich verdammt niedrig", sagt O'Brien, der auch System Vizepräsident der Qualität für OhioHealth ist, ein Netzwerk von 11 Krankenhäusern. "Das sollte uns also verursachen , Wenn wir Ergebnisse sehen, die uns so viel überraschen, um dies mit ein bisschen mehr vorsichtig zu betrachten. "

O'Brien stellt fest, dass andere Studien Sepsis-Behandlungen im Labor versprochen haben, aber am Ende fiel kurz. "Wir haben Sepsis in Mäusen schon oft geheilt", sagt er. "Das Problem ist, wenn wir in die klinische Arena kommen, haben wir gesehen, dass die Dinge auseinanderfallen."

Ab dieser Woche ist Coopersmith der Emory University School of Medicine an der Planung einer nationalen, multizentrischen Studie beteiligt, um die Wirksamkeit des Vitamin C-Protokolls mit der Finanzierung von der Marcus Foundation zu testen. "Wenn dies bestätigt wird, wäre dies der einzige größte Durchbruch in der Sepsis-Sorge in meinem Leben", sagt er.

Obwohl Coopersmith das Protokoll nicht selbst benutzt, sagt er, dass einige seiner Kollegen sind. "Während einige Komponenten davon sicher sicher sind, gibt es bei jedem Medikament Risiken beteiligt", sagt er. "Ich denke, die Leute, die frühe Adoption von diesem sind, weil die Resultate so enorm sind, ich voll und ganz unterstützen. Ich stütze auch voll und ganz Leute, die auf weitere Daten warten wollen. "

Kurt Hofelich, Präsident von Norfolk General, sagt, er will ein doppelblindes Studium sehen. Aber das Krankenhaus, ein akademisches medizinisches Zentrum, hat bereits das Protokoll seinen Standard der Sorgfalt gemacht und ist dabei, zu entscheiden, wann man es in andere Intensivstationen in Sentaras 12 Krankenhäusern ausrollen soll.

"Ich denke, wir haben einen sehr vielversprechenden innovativen Ansatz, der niemandem verlangt hat, eine neue Droge zu erfinden", sagt er. "Es ist eine sehr seltene Sache, wenn man Dinge verwenden kann, die leicht verfügbar und preiswert sind und die Kombination hat diese Art von Auswirkungen."

Hofelich sagt, dass es keine Skeptiker unter den Krankenschwestern gibt, die Patienten behandeln. "Habe ich das Niveau des Beweises und des Vertrauens, das sollte auf die gesamte Branche verhängt werden, nein", sagt er, "glaube ich, dass wir dorthin kommen werden? Unbedingt."

Marik weiß, dass es Zeit braucht, bis sein Protokoll getestet und schließlich übernommen wird, auch wenn seine Ergebnisse reproduziert werden. Die Geschichte der Medizin enthält viele Geschichten von Ärzten, deren unwahrscheinliche Kuren seit Jahrzehnten verpönt wurden. Im Jahr 1983, zum Beispiel, entdeckten zwei australische Ärzte eine Bakterien, die Geschwüre verursacht, aber es dauerte etwa zwei Jahrzehnte bevor die meisten Ärzte begannen Antibiotika verschreiben. Im Jahr 2005 erhielten sie den Nobelpreis für ihre Entdeckung.

Als er auf Konferenzen spricht, erzählt Marik oft die Geschichte von Ignaz Semmelweis, dem ungarischen Arzt, der auf der Suche nach entdeckte, warum so viele Frauen in einer Mutterschaftsklinik in einem Krankenhaus in Wien im Jahre 1847 sterben. Es gab zwei Bezirke, einer besuchte Von Ärzten, und einer von Hebammen besucht. Im Laufe der Zeit erkannte Semmelweis, dass Frauen in der Ärztestation sterben mussten, weil die Ärzte Autopsien machten und dann Babys lieferten, ohne ihre Hände zu waschen.

Er befahl dem Personal, ihre Hände und Instrumente mit einer Chlorlösung zu reinigen. Semmelweis wusste nichts über Keime; Louis Pasteur und seine berühmten Fermentationsexperimente würden nicht für ein weiteres Jahrzehnt kommen. Er dachte, die Lösung würde den Geruch von Autopsien entfernen. Genau so, Krankheit und Tod in der Station sank drastisch.

Aber Ärzte waren verärgert, weil seine Handlung es aussah, als würden sie die Frauen krank machen. Schließlich hörten sie auf, ihre Hände zu waschen. Semmelweis hat seinen Job verloren. Er schob seine Theorie mit wenigen Abnehmern weiter und veröffentlichte erst 13 Jahre später seine Ergebnisse. Im Alter von 47 Jahren wurde er 1865 zu einem verrückten Asyl verpflichtet. Er starb zwei Wochen später eine Infektion, wahrscheinlich Sepsis.

Marik zieht eine Parallele für sein Publikum zwischen seiner Lösung und dem, der von Semmelweis, der heute als Pionier in der antiseptischen Behandlung gilt, verteidigt wird. "Es ist eine einfache Intervention, die auf einer Beobachtung basiert, die die Behandlung der Krankheit änderte", sagt er. "Und niemand will es glauben, es wird Zeit nehmen, damit die Leute es akzeptieren können."

Mittlerweile setzt Marik das Protokoll fort und sieht weiterhin gute Ergebnisse. "Es ist das Erstaunlichste, wenn es passiert, jedes Mal, wenn ich mich selbst einklemmen muss", sagt er, "diese Leute kommen mit septischem Schock und sie gehen innerhalb von drei Tagen."