Was Sie über Backen mit alternativer Süßungsmittel wissen müssen

Alternative Süßungsmittel sind so etwas wie eine boomende Branche im Moment. Mit Zucker einen ziemlich schlechten Ruf bekommen ist das Interesse an Austausch stetig. Dies spiegelt sich in der Vielzahl von Optionen auf dem Markt, alle behaupten, die Nummer eins Zucker-Alternative zu sein.


Aber "das beste" low-Carb Süßstoff ist wirklich eine Frage des persönlichen Geschmacks. Ich bin nicht hier, Ihnen zu sagen, welche Sie verwenden sollten und welche sollten Sie nicht. Sie alle haben ihre vor- und Nachteile und die, die ich könnte, wie am besten aus verschiedenen Gründen nicht an Sie appellieren können. Ich bin nur hier um Ihnen einen kleinen Einblick in die Backen mit diese Süßstoffe. Denn egal was, keines dieser Produkte verhalten sich genau wie Zucker, und Backen mit ihnen kann ein bisschen eine Herausforderung darstellen.


Noch um komplizierter zu machen, unterscheiden diese Süßstoffe auch alle voneinander wie sie sich Verhalten und wie sie backen. In einigen Fällen können sie für einander leicht genug ohne Verlust von Geschmack und Textur ersetzt werden. Und in anderen Fällen eine Substitution kommt man nicht das gewünschte Ergebnis. Es hilft, ein grundlegendes Verständnis für die unterschiedlichen Eigenschaften dieser Produkte haben bei Ihren Entscheidungen.


Hochintensive Süßstoffe


Diese künstliche Süßstoffe enthalten Sucralose (Splenda?), Aspartam und Saccharin, unter anderem, und sie enthalten wenig bis keine Kalorien oder Kohlenhydrate. Sie haben den entscheidenden Vorteil, relativ preiswert und überall in den meisten Lebensmittelgeschäften erhältlich. In ihrer Grundform sind sie viel, viel süßer als Zucker, so dass Sie oft sehr wenig, um eine ganze Rezept zu versüßen. Viele Hersteller kombinieren Sie diese mit anderen Lebensmittelzusatzstoffen wie Maltodextrin, damit sie Tasse für Tasse wie Zucker zu messen, aber vorgewarnt sein, da dies die Carb Zählimpuls erhöhen kann. Diese Süßstoffe sind alle von der FDA als GRAS (Generally betrachtet As Safe) sein.


Ihr größte Problem mit diesen Süßstoffen ist, dass sie Masse fehlt. Was bedeutet dies für das Backen? Nun, sie haben nicht viel Volumen und sogar die granulierten Versionen sind so leicht und pulverförmige, dass sie nicht viel außer süße zu Ihrem Rezept hinzufügen. Sie wird nicht kleine Luftblasen in Sahne Butter, die ist, was viele Kuchen gibt ihre feine Krume zu peitschen. Wenn Massen für ein Rezept erforderlich ist, müssen Sie Wege finden, um es mit einem anderen Wirkstoff nachholen. Diese Süßstoffe nicht auch helfen, Ihr Rezept braune oder mit Hitze karamellisieren, so dass das Endprodukt viel blasser als mit Zucker gemacht werden kann.


Stevia ist ähnlich wie die hochintensive Süßstoffe, es viel süßer als Zucker ist und keine Volumeneigenschaften hat. Es ist ein natürlich vorkommendes Zero-Carb Süßstoff, abgeleitet aus der Stevia Rebaudiana Pflanze in Südamerika heimisch. Stevia kommt in Form von Flüssigkeit und Pulver, und Sie brauchen nur eine kleine Menge von entweder in Form eine Tasse Zucker zu ersetzen. Es gibt einige Hersteller, die Stevia mit Füllstoff-Agenten wie Maltodextrin machen eine "Backen Mischung", die mehr wie Zucker Maßnahmen kombinieren. Stevia hat einen deutlichen Beigeschmack ähnlich wie Lakritze, und zwar nicht unbedingt unangenehm, es nicht immer gut mit anderen Aromen zu kombinieren. Manche Leute finden Stevia sehr bitter, wenn eigenständig verwendet, aber in Kombination mit anderen Süßstoffen kann diesen Effekt zu verringern.


Zuckeralkohole wie Xylit und Erythrit, sind beliebte low-Carb Süßstoffe, denn sie deutlich weniger Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel haben als Zucker hat (andere Zuckeralkohole wie Sorbit und Maltitol können noch erhöhen den Blutzuckerspiegel). Sie sind natürlich vorkommende Substanzen in Obst und fermentierte Lebensmittel, und sie kommen in granulierter und pulverförmigen Versionen. Da diese Süßstoffe Masse enthalten, sind sie sehr nützlich dabei, die richtige Textur in low-Carb Backwaren.


In ihrer Grundform Erythritol Xylitol sind in der Regel nur 60 bis 70 Prozent so süß wie Zucker und oft brauchen die Zugabe von einem anderen Süßstoff, dies zu korrigieren. Viele Marken haben bereits andere low-Carb-Süßstoffe wie Stevia, Mönch Obst oder Oligosaccharide, zu machen, mehr wie Zucker messen hinzugefügt. Zuckeralkohole bleiben nicht in Lösung, erschweren die süßen Getränke und Saucen auch immer. Erythrit insbesondere tendenziell zu einem kristallinen Zustand zurückkehren und eine körnige Mundgefühl in einigen Lebensmitteln produzieren kann. Ein entscheidender Vorteil, Erythrit, ist jedoch, dass es mit zugeführte Wärme, so dass es nützlich in vielen Rezepten karamellisieren lassen wird.


Viele Zuckeralkohole, mit Ausnahme von Erythrit, verursachen einige Magen-Darm-Störungen in hohen Konzentrationen, so dass Sie sie in Maßen verwenden möchten. Viele Menschen merken auch unterschiedliche Mund-Kühlung für Furore, ähnlich wie eine starke Minze mit Erythritol und Xylitol. Die Verwendung von anderen Süßstoffen kann dazu beitragen, diese kühlende Wirkung zu mildern.


Gewusst wie: Backen mit Low-Carb Süßstoffe


Alle diese Zuckeraustauschstoffe, künstlich und natürlich vorkommenden, unterscheiden von Zucker, dass sie nicht gewinnen und Feuchtigkeit halten. Dies kann sowohl gute als auch schlechte. Es ist gut, dass die Partikel nicht in der Feuchtigkeit, wie Zucker, verklumpen so Ihre Süßstoff gießbar direkt aus der Tasche bleibt. Aber es ist schlimm, dass Ihre Backwaren tendenziell trockener und mehr krümelig, und du musst dafür mit zusätzlichen Öle oder Flüssigkeiten bilden.


Wenn Sie mit dem Backen mit Zucker werden verwendet, werden ohne Backen lernen weitgehend experimentieren. Wählen Sie herkömmlichen Rezept und Swap in verschiedenen Süßstoff, aber Ihre Ergebnisse werden fast sicher unterscheiden sich von denen, die mit Zucker. Es gibt einfach keine low-Carb Zuckeraustauschstoff, der sich verhält oder schmecken genau wie Zucker. Jeder hat seine eigenen einzigartigen Eigenschaften, mit unterschiedlichen vor- und Nachteilen. Ihrer Wahl von Süßstoff, oder eine Kombination von Süßstoffen, sollte abhängen, nicht nur auf Ihren eigenen Geschmack, sondern auch auf die Zwecke, für die Sie sie verwenden möchten. Achtsam die Unterschiede zwischen diesen Produkten und Zucker können Sie einige leckere low-Carb-Leckereien zu erstellen, die jeder genießen.